Neuigkeiten im April vom Shop Mein Hund - natürlich gesund

Der neue Shop ist aufgeschalten. Das Design ist etwas moderner und vorallem sind nun die gerade nicht lieferbaren Artikel als "Produkt vergriffen" noch sichtbar, wenn auch nicht bestellbar. Sie können sich auch automatisch ein Mail zusenden lassen, wenn das vergriffene Produkt wieder lieferbar ist. Sobald ich eine definitive Lieferzusage habe, kann wieder bestellt werden. Bitte beachten Sie, dass eventuell ein Datum erscheint, ab dem das Produkt wirklich lieferbar ist. 

Sollten sich Probleme ergeben bei der Anmeldung oder beim Ablauf, senden Sie mir bitte ein Email oder melden Sie sich über das Kontaktformular, ich helfe Ihnen gerne.

Die Lieferzeiten bei den DHN-Produkten sind immer noch etwas lang. Algen und Kräuter sollten aber in 1-2 Woche wieder lieferbar sein und die Carniflor-Produkte vermutlich Mitte Mai.


Zeckenzeit

Alle Jahre wieder das leidige Thema. Gift oder doch nicht. Wir haben die Qual der Wahl. Zugegeben es gibt Angenehmeres.
Nichts desto trotz ist bei einem Zeckenbiss oder ein Zeckenbefall keine Panik angesagt. Vor fast 20 Jahren habe ich das letzte chemische Zeckenmittel verwendet, trotz Suchhundetraining im Wald, ist keiner meiner Hunde erkrankt.

Warum gibt es mal mehr mal weniger?
Einerseits ist dies Jahreszeitbedingt. Zecken ist im Winter zu kalt und im Sommer zu heiss und trocken. Sie kommen also vermehrt im Frühling und Herbst zur Jagd auf Blut. In bestimmten Gegenden kommen sie häufiger vor, insbesondere im Wald und an feuchten Bachabhängen. Meiner Meinung führt auch die zunehmende Vergiftung unserer Umwelt  und die zahlreich verteilten Herbizide, Insektizide und Fungizide zu einer Zunahme der Zecken.
Auch der Befall ist bei Hunden unterschiedlich. Was definitiv zu einer Steigerung der Anfälligkeit oder Beliebtheit bei Zecken führt, ist Stress. Stress macht sauer und das ist wohl ein Grund, warum dann ein vermehrter Zeckenbefall festgestellt werden kann. Es macht also Sinn, die Zeichen beim Hund zu erkennen und den Hund nach dem Spaziergang zu untersuchen und allfällige Zecken zu entfernen.
Kranke Hunde könnten aus dem gleichen Grund anfälliger sein. Auch da ist unter Umständen eine weitergehende Abklärung sinnvoll, insbesondere wenn es über längere Zeit anhält.

Die Gefahr:
Zecken können (sie müssen nicht) Krankheiten übertragen. Insbesondere Borreliose und Hirnhautentzündung (Menengitis). Menengitis kommt bei Hunden extrem selten vor, Borreliose etwas mehr, aber im Vergleich zu Krebserkrankungen auch wieder sehr selten. Gerademal 0.1 % aller infizierten Hunde erkrankt an Borreliose, während 90% aller Hunde, die gebissen wurden, Antikörper entwickeln.
Also von 1000 Hunden erkrankt einer. Da sind die Schäden, die durch Impfungen verursacht werden, wesentlich zahlreicher.

Wann erkrankt ein Hund?
Damit es nach einer Infizierung mit Viren oder Bakterien zu einem Krankheitsfall wird, muss der Hund ein geschwächtes Immunsystem haben. Verwendet man nun noch zum Schutz vor einem Befall ein chemisches Mittel, wird das Immunsystem zusätzlich geschwächt. Es gilt also in erster Linie, das Immunsystem des Hundes zu stärken, einerseits mit einer qualitativ hochwertigen Nahrung, die möglichst roh und frisch ist und andererseits mit hochwertigen Nahrungsergänzungen.

Gefahren von cheimischen Produkten zur Zeckenprophylaxe
Ich habe schon viele Meldungen bekommen betreffend dem Einsatz von Zeckenmittel. Da waren extremer Juckreiz, Ausschlag, offene Haut, Gleichgewichtsstörungen, Rückenmarksinfakrt etc. Obwohl die Hersteller immer wieder behaupten, dass die Wirkstoffe nicht ins Blut gelangen, ist das natürlich Blödsinn. Alles was auf die Hautoberfläche gelangt, geht über die Poren ins innere des Körpers und muss dann wieder meist über Leber  und Nieren abgebaut werden.

Die Alternativen:
Das Wichtigste ist keine Angst zu haben. Wenn eine Zecke auf dem Hund ist, mit einem geeigneten Gerät entfernen, entsorgen, fertig. Bekommt man sie nicht richtig raus, bleibt z.B. der Kopf noch drin, ist es ratsam ein paar Mal täglich mit Bachblüten-Notfalltropfen die Stelle zu betupfen und mit dem Bachblüten-Notfall-Spray einzusprühen. Dann kommt der Kopf ohne eine Entzündung zu verursachen innert weniger Tage von selbst raus.

Folgende Produkte sind zur Vorbeugung sehr hilfreich:

Innerlich:
Spirulina: Pro 10 kg Körpergewicht des Hundes 1 Messerspitze Spirulina ins Futter
Schwarzkümmelöl: Pro 10 kg Körpergewicht des Hundes 15-20 Tropfen ins Futter
Klinoptilolith: Pro 10 kg Körpergewicht des Hundes 1 Messlöffel (2gr) ins Futter
In hartnäckigen Fällen kann man alle 3 Produkte kombinieren.
Hefeflocken: Pro 10 kg Körpergewicht 1 flacher Teelöffel
Vitamin B-Komplex: Pro 15 kg Körpergewicht 1 Kapsel

Äusserlich:
Kokosöl: Ein Stück Kokosöl in die Hand nehmen, es schmilzt sofort und damit den Hund vor dem Spaziergang einreiben
Bernsteinketten: Bei einigen Hunden wirken sie
EM-Ketten: Bei einigen Hunden wirken sie
Ätherische Oele: Diese müssen verdünnt werden, sehr gut geht dies in flüssigem Kokosöl, auf 100 gr Kokosöl - 20 Tropfen ätherisches Oel vermischen. Sehr gut geeignet sind: Geranium, Thymian, Oregano, Wacholder, Grapefruit, Myrrhe, Teebaum und Rosenholz und auch die Mischungen: ImmuPower und Thieves/Diebe.

Fazit:
Ich bin überzeugt: Irgendwas davon wirkt auch bei Ihrem Hund. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Die neuen Produkte:

Hagebutten gemahlen im Nachfüllbeutel

Um den Abfallberg zu verringern, gibt es nun die gemahlenen Hagebutten, in gleicher Qualität wie von DHN, in Nachfüllbeuteln.

Hagebutten enthalten viel Vitamin C und wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd, Studien zufolge beeinflusst es den Aufbau des Knorpelgewebes, verhindert die Bildung toxischer freier Radikale.

Fütterungsempfehlung: 1 Teelöffel / 10 kg KM / Tag

Abgepackt in umweltfreundlichen, kompostierbaren Papierbeuteln.

250 gr CHF 10.-
500 gr CHF 17.-
1 kg CHF 30.50
Johannisbrotkernmehl

In der Küche und auch in der Lebensmittelindustrie ist Johannisbrotkernmehl ein häufig eingesetztes Mittel. Es dient als natürliches Verdickungs- und Bindemittel, ist geschmacksneutral, bindet Flüssigkeiten 5 Mal stärker als Speisestärke, verbindet Öl und Waser und ist selbst für Säuglinge und Kleinkinder geeignet. Es kann als Ei-Ersatz, zur Lockerung von glutenfreien Mehlen und zur Gelierung von Flüssigkeiten eingesetzt.

Johannisbrotkernmehl ist als Heilpflanzen-Anwendung wenig bekannt und kommt auch in der Phytotherapie selten zum Einsatz.

Das ist schade, weil Johannisbrotkernmehl durchaus interessante Wirkungen zeigt  - beispielsweise gegen Durchfall. 

Johannisbrotkernmehl stammt vom Johannisbrotbaum (Ceratonia siliqua), auch Karubenbaum oder Karobbaum genannt, einer Pflanzenart aus der Unterfamilie der Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Diese Pflanzenart kommt im Mittelmeerraum und Vorderasien vor.

Johannisbrotkernmehl stammt von den extrem harten, glänzenden Samen der Johannisbrotbaumfrucht.

Zur Zusammensetzung von Johannisbrotkernmehl schreibt Wikipedia:

Das Johannisbrotkernmehl ist weiß, manchmal leicht beige und geschmacksneutral. Es ist ein Polysaccharid, das größtenteils aus Galactose (20 %) und Mannose (80 %) besteht. Dieser Mehrfachzucker kann vom menschlichen Körper nur teilweise verdaut werden und gilt deshalb als Ballaststoff. Neben dem Polysaccharid sind noch ca. 6 % Eiweißstoffe sowie wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe (Flavonoide) und Spuren von Mineralstoffen enthalten. Alles in allem entsprechen die Eigenschaften größtenteils denen des Guarkernmehls, wobei die Viskosität der Lösungen bei gleicher Konzentration etwas geringer ist. Johannisbrotkernmehl kann zwischen dem 80- und 100-fachen seines Eigengewichts an Wasser binden (fünfmal so quellfähig wie Stärke), stabilisiert Emulsionen und unterbindet Kristallbildung. Weiterhin zeigt es Synergien mit Xanthan, Carrageen und Agar.

Und zur Nutzung von Johannisbrotkernmehl:

Heute liefern die Kerne ein technologisch genutztes Verdickungsmittel, das Carubin oder auch Johannisbrotkernmehl, Karuben- oder Carubenmehl genannt wird. Hierzu werden das Endosperm abgetrennt und die Samen vermahlen.

Unter der Nummer E 410 ist es in der EU uneingeschränkt (auch für Bio-Produkte) als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Es kommt in Süßwaren, Soßen, Suppen, Puddings und Speiseeis vielfach zum Einsatz. Für diätetische Zwecke dient Johannisbrotkernmehl als Backhilfsmittel in glutenfreiem Brot. Akute Ernährungsstörungen, Verdauungsstörungen, Durchfallerkrankungen, Erbrechen, Colitis und Zöliakie sind Anwendungsgebiete für Diätprodukte aus dem Samenmehl. Außerdem sind ein hoher Cholesterinspiegel, Diabetes mellitus und Fettsucht möglicherweise mit Johannisbrotkernmehl zu behandeln.

Ein aus dem Kern isolierter Stoff senkt erwiesenermaßen sowohl den Blutzuckerspiegel als auch den Cholesterinspiegel und wirkt gewichtsreduzierend. Johannisbrotkernmehl wirkt bei einer Überdosierung leicht abführend und vergrößert durch sein Quellvermögen den Darminhalt. Es behindert geringfügig die Eiweißverdauung und kann in Einzelfällen Allergien auslösen.


Fütterungsempfehlung: 1 flacher Teelöffel / 10 kg KM / Tag

Abgepackt in umweltfreundlichen, kompostierbaren Papierbeuteln.

250 gr CHF 14.60
Magnesiumchlorid

Magnesium in einer besonders reinen Form und vom Körper schnell
verwertbar

Nicht nur Menschen, auch Hunde brauchen Magnesium. Es regelt die Funktion von Nerven und Muskeln, ist für den Aufbau und die Stabilität der Knochen, als auch den Wasser und Elektrolythaushalt wichtig.

Fehlt einem Hund Magnesium, können insbesondere Nerven und Muskel beeinträchtigt werden. Auch bei Verdauungsstörungen und Durchfallerkrankungen kann Magnesium verloren gehen.

Hunde, die unsicher und nervös sind, sowie sehr aktiven Hunden kann Magnesium helfen. Unter Umständen können Lahmheiten, muskuläre Verspannungen und Rückenprobleme sowie auch Geräuschempfindlichkeit positiv mit Magnesium beeinflusst werden.

Weitere Informationen  

Anwendung: 1 Messbecher Magnesiumchlorid in einem 1/2 l Wasser auflösen

Fütterungsempfehlung: 1/2 Messbecher der Lösung / 10 kg KM / Tag

500 gr CHF 25.-
St. Helia Kristall Base EXTRA

Auch mal was für den Hundeführer :)

Für den Säure-Basen-Stoffwechsel & das Immunsystem

St. Helia Kristall Base EXTRA ist geeignet für die kurmäßige Anwendung über vier Wochen oder die spontane Einnahme nach dem Konsum ungesunder Lebensmittel.

Das Besondere an diesen Kapseln ist die hohe Effektivität bei der Unterstützung Ihres Wohlergehens, insbesondere nach anstrengenden Lebenssituationen. Das liegt an den Zutaten:

Herkömmliche Basen-Produkte enthalten oft nur isolierte Basen-Salze wie Natrium-Bicarbonat und Natriumcarbonat. Die Natur kennt diese Einzelsubstanzen nicht, sondern nutzt immer die Vielfalt – das ganze Spektrum an Wirkstoffen. Daher setzen wir zusätzlich speziell vermahlenes Pflanzenpulver mit Sango Korallen und Steinalgen ein. Diese liefern gegenüber herkömmlichen Basen-Salzen die gesamten naturbelassenen Wirkstoffe mit allen Spurenelementen in aufgeschlossener Form.

Weiterhin enthalten ist Zink, das den Säure-Basen-Stoffwechsel zusätzlich unterstützt sowie Mangan, Selen und Kalzium. Empfehlenswert ist eine vierwöchige Kur mit Kristall Base EXTRA. Dafür ist eine Dose ausreichend.

Ihre Vorteile:
  • Mit Natrium- und Kalium-Bicarbonat (10:1)
  • Angereichert mit wertvollen Kräutern
  • Enthält Kalzium (70 % des Tagesbedarfs)
  • Deckt Ihren Tagesbedarf an Zink und Mangan zu 100 %
  • Enthält Selen (91 % des empfohlenen Tagesbedarfs)
  • Rein pflanzliche Quelle
  • Sehr gut verträglich

St. Helia Kristall Base EXTRA-Kapseln sind beliebt bei:

  • Menschen, die ihre Entschlackung und Entgiftung unterstützen möchten.
  • Anwender, die sich müde und erschöpft fühlen.
  • Alle, die typische Symptome einer Übersäuerung haben.
  • Zur Stärkung des Immunsystems.
  • Zur Stärkung von Nerven und Psyche.
  • Zur Unterstützung der Leistungssteigerung.

Kristall Base EXTRA-Kapseln sind frei von:

  • Zucker
  • Salz
  • Farb- und Konservierungsstoffe
  • Tierische Bestandteile


210 Kapseln CHF 31.90
Vitalpilz Auricularia Bio

Den bei uns oft verwendeten Namen Judasohr erhielt der Auricularia aufgrund einer christlichen Legende. Judas, der Verräter Jesu, soll sich angeblich an einem Holunderbaum aufgehängt haben und an dem Stamm dieses Baumes wuchsen ohrmuschelartige Pilze, das Judasohr. Der Auricularia polytricha, er wird auch Chinesische Morchel genannt, ist seit mindestens 1500 Jahren ein beliebter Speisepilz in Asien und gilt dort als Grundnahrungsmittel.

Zudem spielt er eine wichtige Rolle als Heilpilz in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Der Auricularia wächst an absterbenden Sträuchern des Holunderbaums, aber auch an anderen Laubgehölzen wie Buchen und Weiden. Er wird in China schon seit vielen Jahrhunderten gezüchtet, meist auf Sägespänen. In Europa wird der eher fade Geschmack des Auricularia in der Küche nicht so hoch geschätzt wie in Asien. Allerdings kennt man den Pilz als wirksames Naturheilmittel auch in Europa schon seit etwa 400 Jahren.

Inhaltsstoffe des Auricularia

Der Auricularia besitzt bemerkenswerte Inhaltsstoffe. Nachgewiesen wurden bereits wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor, Spurenelemente wie Eisen und Silizium, mehrere Vitamine der B-Gruppe, Glykoproteine, Polysaccharide und sekundäre Bioaktivstoffe.

Wirkungen des Auricularia

In zahlreichen wissenschaftlichen Studien wurde die hemmende Wirkung auf die Blutgerinnung nachgewiesen. Die dadurch erreichte Verbesserung der Fliesseigenschaften des Blutes ist vor allem bei schon beschädigten Arterien von Vorteil. Dies hilft, Thrombosen und andere Verschlüsse der Blutgefässe zu verhindern und somit wird auch die Gefahr einer fortschreitenden Arteriosklerose, eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts wirksam niedriger. Bei herkömmlichen blutverdünnenden Medikamenten können die Kollagenbestandteile der Gefässe angegriffen werden, bei Verwendung von Auricularia passiert dies nicht. In den Gebieten Ostasiens, in denen der Auricularia fast täglich gegessen wird, ist die Häufigkeit von Thrombosen und Infarkten signifikant kleiner als in vergleichbaren Gegenden, in denen kein Auricularia gegessen wird. Die durch Auricularia verbesserten Fliesseigenschaften des Blutes können uns auch vor Thrombosen und Schmerzen in den Beinen bewahren, welche wegen Gefässverengungen aufgrund langen Sitzens im Flugzeug, Bettlägerigkeit, chronischer Venenentzündungen, Herzklappenfehlern, Krampfadern, Bewegungsmangels, Rauchens, der Einnahme von oralen Antikonzeptiva oder des hohen Alters entstehen können.
Auricularia bei Entzündungen

Der Auricularia enthält unter anderem auch Beta-D-Glucane, welche eine entzündungshemmende Wirkung bei Augen, Haut und Schleimhäuten besitzen. Diese Wirkung wurde schon in uralten Kräuterbüchern berichtet. Chinesische Wissenschaftler haben in jüngerer Zeit diese Effekte in Laborversuchen nachgewiesen.

Auricularia gegen schlechte Cholesterinwerte

In Tierversuchen wurde bewiesen, dass die Wirkstoffe des Auricularia polytricha eine deutliche Senkung der Triglycerid- und LDL-Cholesterin-Werte hervorrufen. Verantwortlich für diesen Effekt ist ein spezifisches Auricularia-Biopolymer, welches einen hohen Glycoproteinanteil in seiner Struktur aufweist.

Auricularia: ein Immunmodulation

Es weist alles darauf hin, dass der Auricularia immunmodulierende Eigenschaften besitzt. In Laborversuchen wurde gezeigt, dass die Bildung von Immunzellen in der Milz verbessert und die Gamma-Interferon-Sekretion dieser Zellen erhöht wurde. Ausserdem konnte eine Steigerung der NO-Synthese und des Tumor-Nekrose-Faktors-alpha dokumentiert werden. Somit eignet sich der Auricularia polytricha – ebenso wie alle anderen Vitalpilze – zur Steigerung der immunologischen Kompetenz bei Tumorerkrankungen.

Zusammenfassung: Wirkungen des Auricularia

Der Auricularia polytricha hat aufgrund der vielen Biovitalstoffe und der sekundären Inhaltsstoffe vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Seine herausragenden Eigenschaften sind die Verbesserung der Fliesseigenschaften des Blutes, die Verbesserung der Durchblutung und die Regulierung der Blutfette/Cholesterin. Eine weitere herausragende Eigenschaft ist die entzündungshemmende Wirkung bei Augen, Haut und Schleimhäuten. Weiterhin moduliert das Judasohr das Immunsystem, fängt freie Radikale und hemmt die Bildung von Bindegewebstumoren.

Informationen rund um den Auricularia

Der Auricularia ist ein natürliches Heilmittel und frei von Nebenwirkungen. Dadurch ist der Vitalpilz sehr gut geeignet als vorbeugende Massnahme, speziell bei Risikogruppen. Man kann Auricularia polytricha über viele Jahre hinweg bedenkenlos täglich zu sich nehmen.


30 Kapseln CHF 12.-



Ausverkauf

Das Lager will geräumt werden - darum sind einige Artikel zum halben Preis ausgeschrieben.

Hier finden Sie viele Schnäppchen.


Möge der Winter endlich vorbei sein und viel Wärme und Sonne Ihr Leben bereichern.

Mit den besten Wünschen aus Affoltern im Emmental.

Mein Hund - natürlich gesund

Silvia Dierauer

nach oben

Wenn Sie nicht mehr an unserem Newsletter interessiert sind, klicken Sie bitte hier um sich abzumelden oder besuchen Sie http://www.meinhundshop.ch/newsletter.php.

Mein Hund - natürlich gesund
Silvia Dierauer
Kloster 1
CH-3416 Affoltern im Emmental BE
Email: dierauer@meinhund.ch
Tel. +41 62 772 17 89

www.meinhund.ch
www.barfshop.ch