Willkommen im Sommer 2015 :-)

Ein Nachtrag noch  zum Schwarzkümmelöl als Alternative zum Zeckenschutz:

Während letztes Jahr die Gabe von alle 3 Tage gereicht hat, ist die Häufigkeit der Zeckenbisse dieses Jahr gestiegen. Ich gebe nun meinen Hunden die gleiche Dosierung jeden Tag (1 Teelöffel für einen 15 kg Hund). Beim einen Hund funktioniert dies nun sehr gut, beim zweiten noch immer nicht. Hier hilft nun die Zugabe von Klinoptilolith (1-2 Messlöffel pro 15 kg Hund) und auch der Mudi ist praktisch zeckenfrei.

Zu den Zecken allgemein:

Warum gibt es so viele Zecken? Warum gibt es überhaupt Zecken?
Ich möchte mal darauf hinweisen, dass unsere Umwelt, die Natur perfekt ist. Sie ist nicht unser Feind. Wenn Schädlinge auftauchen, dann ist dies ein Zeichen, dass etwas mit der Umwelt nicht stimmt. Die steigende Anzahl von Schädlingen in den letzten Jahren, sind für mich ein Zeichen der Natur, die nicht mehr im Gleichgewicht ist. Durch die drastige Zunahme von Giftstoffen in der Umwelt, ist es kein Wunder, dass die Natur Zeichen gibt, indem unter anderem Bienen sterben und Zecken gedeihen. Den Hund oder sich selbst nun gegen diese Zecken oder andere Schädlinge mit Gift vermeintlich schützen zu wollen, bewirkt logischerweise das Gegenteil. Es produziert noch mehr Schädlinge.

Die gute Nachricht ist: Wir können WIRKLICH was dagegen tun! Giftstoffe vermeiden, ob in Medikamenten, Haushalts- und Körperplegemitteln, im Garten und insbesondere in Nahrungsmitteln.
Kaufen Sie Bio-Qualität immer und alles. Sie schützen damit nicht nur unsere Erde und unsere Zukunft, sonderen auch Ihre Haustiere vor noch mehr Belastung und Krankheit.

Hier noch ein Auszug vom Paracelsus-Newsletter (www.paracelsus.ch):

Lyme-Disease / Borreliose


Jetzt ist wieder Zeckenzeit und damit wird auch die Borreliose vermehrt zu einem wichtigen Thema. Wir versuchen mit diesem Artikel diese oft sehr komplexe Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten aus der Sicht der Biologisch-Integrativen Medizin darzustellen.
Von Zecken übertragene Krankheiten (Lyme-Borreliose) sind ein wachsendes Problem in der öffentlichen Gesundheit und sind möglicherweise auf dem Weg, die nächste Epidemie zu werden.
In den letzten fünf bis acht Jahren haben wir eine enorme Steigerung der Lyme-Borreliose Patienten gesehen. Was diese Krankheit verschlimmert, ist die Tatsache, dass die Symptome von Person zu Person variieren und die Labor-Diagnosen oft nicht genau sind.

Dr. Thomas Rau und die Paracelsus-Klinik in der Schweiz, haben viele an Lyme-Borreliose erkrankte Patienten mit biologischer Medizin erfolgreich behandelt. Interessanterweise hatten diese Patienten Co-Infektionen und andere belastende Faktoren, welche die Ursachen für ihre schwere Krankheit waren.

Diese Ursachen sind nach unserer Erfahrung:
  • Schwermetalle und andere toxische Belastungen, vor allem Neuro-Toxine
  • Schwere Dysbiosen und intestinale Schwächen, welche zum Zusammenbruch des Immunsystems führen können
  • Chronische virale Belastungen, vor allem neurotropische, langsam wirkende Viren sowie Impfbelastungen
  • Nebenwirkungen von lang dauernden Antibiotikabehandlungen, einschließlich das Vorhandensein von zellwandlosen Bakterien, die ihrerseits chronische Probleme verursachen
  • Genetische Mängel an Entgiftungs- bzw. anti-oxidativ hemmender Kapazität
  • Schwere Mängel von bestimmten Aminosäuren und ungesättigten Fettsäuren, aufgrund von ungesunder Ernährung oder metabolischen Schwächen.
Dr. Rau hat viele Patienten ohne Antibiotika behandelt, mit Entgiftungstherapien wie:
  • Aufbau des Immunsystems, der inneren Organe sowie des hormonellen und Nebennieren-Systems
  • Finden und Eliminieren von neuro- und lymphotropischen Viren
  • weitere Paracelsus Klinik spezifische Therapien

Die Erfolgsquote der Behandlung ist sehr hoch bei einer sehr intensiven Behandlung von zwei bis vier Wochen in der Paracelsus Klinik und anschliessender Weiterbehandlung zu Hause während einigen Monaten. Ein individuelles Programm, welches immer eine Kombination von verschiedenen Behandlungsmodalitäten integriert.

Dr. Thomas Rau, Chefarzt


Klinoptilolith

Klinoptilolith-Zeolith ist ein Vulkangesteinsmehl, das hervorragende entgiftende Eigenschaften hat, etwas das in unserer Zeit unentbehrlich ist, wenn wir gesund bleiben wollen.
Es hat von allen Mineralien den höchsten Anteil an Sauerstoffatomen. Die Wirkung ist deutlich in der Dunkelfeld-Blut-Mikroskopie zu sehen. Nach 8 Minuten Kontakt mit diesem Mineral ist das Blut so stark mit Sauerstoffatomen aktiviert, dass sich die Verklumpung der Blutkörperchen auflöst.
Die Zufuhr herkömmlicher Mineralien kann oft nicht wirksam werden, weil ihre Plätze im Organismus von Schadstoffen besetzt sind. Diese Schadstoffe können mit Klinoptilolith ausgeleitet werden. Erwähnenswert ist noch, dass mit Klinoptilolith bei vielen Menschen, die dem Reaktorunglück von Tschernobyl ausgesetzt waren, die radioaktiven Stoffe Cäsium und auch Cadmium aus dem Körper ausgeführt wurden. Auf jeden fall ist Klinoptilolith ein völlig neues, natürliches Basistherapeutikum und kann andere Therapien gut unterstützen oder Nebenwirkungen abschwächen. Zeolith hat auch keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Klinoptilolith zeigt eine erhebliche Wirksamkeit bei der Behandlung folgender Krankheiten:

Blutgefässsystem:
Stabilisierung und Optimierung der Funktion des Blutgefässsystems bei einer Verbesserung der Venenspannung und Absenkung der Venendurchlässigkeit, Reduzierung und vollständige Sanierung von Ödemen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Verschwinden von ausgeprägten Kapillaren, Stärkung des Herzmuskels, beschleunigte Infarktnachsorge.

Blutbild:
Beobachtet wurde eine Verbesserung des Blutbildes bei allen Probanden, u.a. die Korrektur erhöhter Blutfettwerte (Cholesterin, Triglyceride) und anderer Werte (Hämoglobin).

Verdauungssystem:
Stabilisierung und optimale Regulierung des Verdauungssystems bei Beseitigung und Sanierung von Schäden oder Störungen wie Sodbrennen, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür.

Nierenfunktion:
Harntreibende Wirkung sowie positive Wirkung auf die Verbesserung der Nierenfunktionen, Sanierung von Entzündungsprozessen an Nieren.

Bekämpfung von Krebserkrankungen:
Haut-, Gebärmutterhals-, Brust-, Eierstock-, Prostata-, Leber- und Milzkrebs, Dünndarm- und Dickdarmkrebs, Lungen-, Knochen-, Magen-, Blasen-, Zungen-, Unterzungenkrebs.

Rheumatische Erkrankungen:
Sanierung von rheumatischen Erkrankungen jeder Art einschliesslich Ischias, Diskopathie, Spondylose, Arthrose, rheumatische Arthritis.

Pilzerkrankungen:
Rasche und vollständige Beseitigung von Pilzerkrankungen der Haut (Candida u.a.) und der Schleimhaut. Durch direktes Auftragen des Pulvers, Beseitigung von Pilzerkrankungen an den Beinen, Sanierung von Pilzerkrankungen der inneren Organe, die als Folge von radiologischen Eingriffen in Kombination mit Antibiotika auftreten können.

Diabetes mellitus:
Bei den meisten Probanden kommt es zu einer deutlichen Stabilisierung und Senkung des Blutzuckerspiegels. (Medikamente gegebenenfalls anpassen!)

Endokrine Drüsen:
Wirkung hinsichtlich der Optimierung der Funktion von Drüsen mit innerer Sekretion, besonders bei der Schilddrüse.

Wunden und Verbrennungen:
Beschleunigter Heilungsverlauf. Durch direktes Auftragen von Pulver hören die Schmerzen auf, es gibt keine Hautschäden.

Paradontose:
Sanierung der Paradontose und Beseitigung von Mikroorganismen im Mund durch Einmassieren des Pulvers in das Zahnfleisch oder als Zahnpastazusatz.

Hautkrankheiten:
Bekämpfung von Hautkrankheiten: Seborrhö, Dermatitis, Herpes (alle Arten), Psoriasis und andere (durch perorale Einnahme und Bestreuen mit Pulver)

Verbesserung der Hautqualität:
Verbesserung der Hautfeuchtigkeit sowie eine erhebliche Verbesserung der Widerstandsfähigkeit der Haut gegen verschiedene externe Einflüsse, einschliesslich der UV-Strahlung.

Neuropsychologische Wirkung:
Allgemeine Verbesserung der Stimmungslage, erfolgreiche Bekämpfung von Schlaflosigkeit, Depressionen, Neurosen,. Wirkt unterstützend bei der Behandlung von Epilepsie, Schizophrenie, Alzheimer und Parkinson.

Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit:
Steigerung und Ausdauer bei erhöhten körperlichen Belastungen. Verringern oder gar Verschwinden von Schmerzen, die infolge körperlicher Belastung auftreten.

Äussere Anwendungen

  • Bei Verbrennungen, offenen Schnitt-, Schürf- und anderen Wunden, auch bei Dekubitus, bei Hautkrankheiten
  • und bei Hautunreinheiten, Pulver direkt auf die Wunde auftragen. Evtl. mit Pflaster/Gaze abdecken. Solange
  • auftragen, bis die Wunde am Verheilen ist. Die antibakterielle Wirkung und der hohe Sauerstoffanteil
  • beschleunigen die Wundheilung um ein Vielfaches.
  • Bei Aphten, bei überreizter Zunge (z.B. von scharfen Gewürzen), bei Rachenentzündung u.ä. Pulver auf die
  • betroffene Stelle auftragen und eine Zeit lang im Mund behalten.
  • Bei Paradontose Zahnfleisch liebevoll mit dem Pulver massieren, auch prophylaktisch.
  • In Körperlotion und Gesichtsmasken wirkt das Pulver ebenso entgiftend und pflegend.
Innere Anwendung Mensch

Tagesmenge: 3-5 Gramm auf 1 dl Wasser.
(3 Gramm = gestrichener Teelöffel, Plastik-/Holzlöffel ist besser als Metalllöffel) 1-2x täglich, möglichst
morgens und abends, wenn nicht anders möglich, auch tagsüber. Vor und nach der Einnahme während 30
Minuten keine Medikamente einnehmen, da das Pulver auch diese z.T absorbieren könnte.

Innere Anwendung Hund

Tagesmenge: 1-3 Gramm je 10 kg Körpergewicht - bei 1 Gramm anfangen und pro Woche steigern


Eine 40-tägige Kur wird von K. Hecht beschrieben. Das Pulver darf bedenkenlos über längere Zeit (einige
Monate/Jahre) eingenommen werden. Auch gut geeignet für Kinder, ältere Menschen und schwangere Frauen.
Die Menge evtl. bei kleinen Kindern reduzieren. Es ist empfehlenswert, die Kur mit einer kleinen Dosis
(1Gramm) anzufangen und mit der Zeit zu erhöhen. Übermässig viel Pulver einzunehmen kann den Körper
überfordern, kleine Mengen sind für jeden Körper ausreichend.

350 gr Klinoptilolith CHF 22.50

700 gr Klinoptilolith CHF 42.00

1 kg Klinoptilolith CHF 53.00

Buch von Werner Kühni - Heilen mit dem Zeolith-Mineral Klinoptilolith CHF 22.90



Chia - Samen

"Chiasamen" enthalten bis zu 38 % Chiaöl, 18 bis 23 % Proteine, ca. 40 % Kohlenhydrate und die Vitamine A, Niacin, Thiamin, Riboflavin und Folsäure. Außerdem sind die Mineralstoffe Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink und Kupfer, sowie Antioxidantien enthalten. Der Rest sind Ballaststoffe, die in Wasser teilweise zu Schleim werden. Das Chiaöl beinhaltet α-Linolensäure und gemessen am Gesamtfettanteil lässt sich die Zusammensetzung in 55 % Omega-3, 18 % Omega-6, 6 % Omega-9 und 10 % gesättigte Fettsäuren aufschlüsseln. Chiasamen enthalten nur wenig Natrium.

Sie enthalten mehr Omega-3-Fettsäuren als Meerfisch. Ihr Calcium-Gehalt übertrifft den von Milch um das Fünffache. Zudem liefern Chia-Samen das Spurenelement Bor, welches die Calcium-Aufnahme im Körper unterstützt.
Der Kalium-Anteil in Chia-Samen ist doppelt so hoch wie in Bananen und auch in puncto Eisen sind sie dreimal ergiebiger als Spinat. Mit einer dreifachen Menge an Antioxidantien stossen Chia-Samen sogar Heidelbeeren vom Gesundheitsthron. Im Gegensatz zu Leinsamen sind sie zudem deutlich länger haltbar, lassen sich problemlos vier bis fünf Jahre lang aufbewahren ohne ihren Nährstoffgehalt, ihren Geschmack oder ihren Geruch einzubüssen.

Wirklich sehr, sehr gesundheitsfördernd!

Bei folgenden Beschwerden haben sich Chia-Samen besonders bewährt:

•    Fitness und körperliche Ausdauer
•    Wundheilung
•    Gelenkschmerzen
•    Diabetes
•    Gewichtsreduktion
•    Reizdarmsyndrom
•    Zöliakie
•    Schilddrüsenerkrankungen
•    Senkung des Cholesterinspiegels
•    Sodbrennen
•    Herz-Kreislauf-Erkrankungen
•    Bluthochdruck
•    Nervosität, Stresserscheinungen und Konzentrationsstörungen
•    Regen die Glückshormone an
•    Fördern die Immunabwehr

Mensch nimmt am opitmalsten 2 Esslöffel pro Tag

Dosierung für den Hund:
Pro 10 kg Körpergewicht: 1 flacher Teelöffel

Weitere Informationen

500 gr Chia-Samen CHF 19.20

1 kg Chia-Samen CHF 35.00 

Buch von Dr. Günther Harnisch - Chia Kompakt-Ratgeber CHF 10.90 






Ausverkauf

Das Lager will geräumt werden - darum sind einige Artikel zum halben Preis ausgeschrieben.

Hier finden Sie viele Schnäppchen.


Ferien - Urlaub

Der Shop ist vom 8. bis 23. August geschlossen.

Mit den besten Wünschen aus Affoltern im Emmental.

Mein Hund - natürlich gesund

Silvia Dierauer

nach oben

Wenn Sie nicht mehr an unserem Newsletter interessiert sind, klicken Sie bitte hier um sich abzumelden oder besuchen Sie http://www.meinhundshop.ch/newsletter.php.

Mein Hund - natürlich gesund
Silvia Dierauer
Kloster 1
CH-3416 Affoltern im Emmental BE
Email: dierauer@meinhund.ch
Tel. +41 62 772 17 89

www.meinhund.ch
www.barfshop.ch